Glücksspirale fördert Aufbau einer Vernetzungsstelle „Behindertenhilfe“ für die „Caritas in Niedersachsen“

Seit dem 1. Juli 2017 übernimmt Stefan Sukop, Vorstand des Caritas-Vereins Altenoythe e.V., die Aufgabe des Aufbaus einer Vernetzungsstelle „Behindertenhilfe“ für die „Caritas in Niedersachsen“.

Durch das Bundesteilhabegesetz, welches am 23.12.2016 vom Bundestag mit Zustimmung des Bundesrates beschlossen wurde, ergeben sich verschiedenste Änderungen für die Behindertenhilfe, die in den kommenden Jahren sukzessiv umgesetzt werden müssen. Das Gesetz fordert eine veränderte Sichtweise auf die Anliegen und Wünsche der Menschen mit Behinderungen, die ausdrücklich begrüßt wird und und daher nun verstärkt in die Praxis überführt werden soll. Selbstbestimmung und Mitwirkung werden in den Fokus gesetzt.

Dieser Perspektivwechsel muss gestaltet werden und stellt auch die „Caritas in Niedersachsen“, eine Arbeitsgemeinschaft der Diözesancaritasverbände im Bistum Hildesheim und Osnabrück sowie des Landes-Caritasverbands für Oldenburg, vor große Herausforderungen. Gesetzliche Bestimmungen und praktische Ausführungen werden sich verändern müssen. Um diesen Prozess kontinuierlich und auch für die Menschen mit Behinderungen verlässlich begleiten und unterstützen zu können, übernimmt Stefan Sukop nun für die nächsten drei Jahre Aufgaben im Zusammenhang mit der Umsetzung des Bundesteilhabegesetzes für die „Caritas in Niedersachsen“.

Der Aufbau dieser Vernetzungsstelle „Behindertenhilfe“ wird von der Glücksspirale gefördert.

Weitere Informationen zur „Caritas in Niedersachsen“