Navigation

Inklusion

Inklusion

Trotz Behinderung unbehindert leben

Inklusion bedeutet die gleichberechtigte Teilhabe und das Miteinander von Menschen mit unterschiedlichsten Fähigkeiten. Die Erfahrung von Inklusion führt zu mehr Lebensqualität und ist ein Gewinn für alle. Der Caritas Verein Altenoythe e.V. verpflichtet sich, die Inklusion im Sinne der UN Behindertenrechtkonvention zu fördern. Unsere Arbeit ist daher zu verstehen als „Menschenrechts-Profession“ Sie begreift sich als Assistenz (nicht Fürsorge) und zielt auf größtmögliche Teilhabe und Selbstbestimmung der Menschen.

Inklusion ist ein Menschenrecht

Wir möchten den Menschen, mit denen wir arbeiten, ermöglichen, entsprechend ihren Wünschen und Fähigkeiten am gesellschaftlichen Leben teil zu haben. Gleichzeitig setzen wir uns für mehr Miteinander von Menschen mit und ohne Einschränkungen in unseren Einrichtungen ein. Wir möchten vor allem unsere sehr gut ausgestatteten Einrichtungen für Kinder und Jugendliche für alle jungen Menschen öffnen. Inklusion ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, die nicht nur uns betrifft und die wir auch nicht allein bewältigen können. Wir wünschen uns daher für die Zukunft Partner, die mit uns zusammen die Inklusion in unserer Region voranbringen.

Bericht „Bestandsaufnahme Inklusion“

Im Jahr 2013 hat der Caritas-Verein Altenoythe e.V. unter Leitung von Gisela Broers, Referentin für Inhalte und Projekte, eine „Bestandsaufnahme Inklusion“ im Caritas-Verein mit vielen unterschiedlichen Menschen durchgeführt. Die Ergebnisse wurden in Form eines Berichtes in verständlicher Sprache zusammengefasst. Er zeigt, wie Inklusion beim Caritas-Verein Altenoythe e.V. bereits an den verschiedensten Stellen umgesetzt wird und enthält eine Vielfalt von interessanten Ideen für die Zukunft. Die für die Befragung eingesetzte inklusive Arbeitsgruppe wird sich auch um die weitere Umsetzung von Inklusion beim Caritas-Verein kümmern.

Lesen Sie gern den Bericht:

Download Bericht „Bestandsaufnahme Inklusion“

„Tage der Begegnung“

Bereits dreimal hat der Caritas-Verein Altenoythe zusammen mit unterschiedlichen Partnern, wie der Pfarrgemeinde St. Marien, dem Kunstkreis, dem Jugendzentrum Wasserturm, dem Sportverein SV Hansa, dem St.-Marien-Stift und dem katholischen Bildungswerk seit 2015 einen „Tag der Begegnung“ in der Stadt Friesoythe im Rahmen des europäischen zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung veranstaltet. Der inklusive Spaziergang führt Menschen mit und ohne Behinderung gemeinsam zu verschiedenen Stationen, wo sie ein buntes Programm erwartet und bietet damit Anknüpfungspunkte für ein Kennenlernen. Teilgenommen an den Veranstaltungen haben jeweils 150 – 200 Menschen. Gefördert wurden die Tage von Aktion Mensch.

Projekt „Meine Stimme für Inklusion“

Anlässlich des europäischen Protesttags zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung am 5. Mai hat der Caritas-Verein Altenoythe Anfang 2021 Menschen mit Beeinträchtigung unterschiedlicher Altersstruktur und Lebenssituation im Landkreis Cloppenburg befragt, wo sie Verbesserungsbedarf im Bereich Inklusion sehen. Unter dem Motto „Inklusion bedeutet für mich …“ wurden dabei 33 verschiedene Stimmen und Meinungen eingefangen. Die genannten Bedürfnisse reichen unter anderem von mehr Akzeptanz und Respekt über barrierefreie Bahnsteige, offene Vereins-, Kunst- und Kulturangebote für alle sowie ausgebaute Fahrradwege bis hin zu vermehrtem Einsatz von Sprechknöpfen und Symbolen zur Orientierung im öffentlichen Raum. Neben einer Wanderausstellung, die in jeder Kommune des Landkreises präsentiert wird, können die ausdrucksstarken Portraitbilder, Zitate und Gedanken in einer digitalen Ausstellung angesehen werden. Gefördert wurde das Projekt von Aktion Mensch.

Hier geht es zur digitalen Ausstellung: meinestimmefürinklusion.de

Claim des Caritas Verein

Standorte

Caritas-Verein Altenoythe e.V.

Kellerdamm 7
26169 Altenoythe-Friesoythe
0 44 91 / 92 51 0
0 44 91 / 92 51 25
info@caritas-altenoythe.de

Einrichtungsfinder

Eine Auflistung unserer Einrichtungen.