Therapiebegleithund Leila bezaubert Kinder

Tiergestützte Therapie stärkt Selbstvertrauen und baut Berührungsängste ab.

Zum Konzept des Heilpädagogischen Kindergartens Birkenweg in Lastrup gehört es, dass Kinder mit speziellem Förderbedarf neben der heilpädagogischen Entwicklungsbegleitung während der Kindergartenzeit eine erforderliche, zusätzliche Unterstützung durch entsprechende Dienste wie Logopädie, Ergotherapie, Physiotherapie oder Psychologie bekommen.

Zweimal in der Woche besucht daher die Logopädin Juliane Kley von der Praxis Katrin Eickermann aus Löningen seit vergangenen November den Heilpädagogischen Kindergarten und wird neuerdings von den Kindern bereits am Eingang mit Begeisterung empfangen. „Das war nicht immer so.“, erzählt die Logopädin. „Einige Kinder hatten anfangs durchaus Berührungsängste bzw. Probleme damit Vertrauen aufzubauen.“ Aber seitdem sie von Leila, ihrer ausgebildeten Therapiebegleithündin, begleitet wird, hat sich das komplett geändert. Die Kinder freuen sich auf die Zeit mit der Logopädin und natürlich auf Leila und arbeiten daher umso interessierter und aufmerksamer mit. Die tiergestützte Therapie ist allerdings nicht nur vertrauensbildend, sondern stärkt auch das Selbstbewusstsein der Kleinen. Die Appenzeller Sennenhündin reagiert zum Beispiel auf die Befehle der Kinder. „Außerdem fordern und werten Tiere nicht. Es ist ihnen egal, welche Krankheit oder Beeinträchtigung ein Mensch hat. Das spüren die Kinder.“, erklärt Kley. Darüber hinaus kommt Leila auch während der 45 minütigen Therapieeinheit das eine oder andere Mal zum Einsatz. So reagiert die Hündin beispielsweise bei der falschen Aussprache des Wortes „Schlaf“ nicht auf diesen Befehl. Die Kinder üben automatisch die richtige Aussprache und haben natürlich gleichzeitig einen Ansporn zum Lernen. Auch der fünfjährige Jan-Luca freut sich auf seine wöchentliche Logopädieeinheit und weiß mittlerweile ganz genau, was er tun muss, damit Leila ihm ein Kunststückchen zeigt.

Gut ein Jahr haben Juliane Kley und die mittlerweile knapp vierjährige Leila beim MITTT, Münsteraner Institut für therapeutische Fortbildung und tiergestützte Therapie, an verschiedenen Wochenenden ihre gemeinsame Ausbildung absolviert und 2013 dann das Zertifikat vom Berufsverband Therapiebegleithunde Deutschland e.V. nach bestandener Prüfung erhalten.