KITA für ALLE feiert Richtfest

Die Bauarbeiten für die „KITA für ALLE“ mit angegliedertem Kompetenzzentrum laufen auf Hochtouren. Die Wände stehen komplett und sind zum größten Teil bereits verblen-det. Am 29. März war auch das Dach soweit gerichtet, dass an der Willohstraße mit zahl-reichen Gästen das Richtfest gefeiert werden konnte. Nach der Begrüßung durch Vor-stand Andreas Wieborg begaben sich die Zimmerleute samt der vom benachbarten Wohnheim St. Ansgar hübsch geschmückten Richtkrone gemeinsam mit Einrichtungslei-terin Heike Büter-Block auf das Dach des Neubaus. Nach dem Anbringen der Krone folgte die traditionelle Zeremonie mit Richtspruch, den der Zimmermann mit „Mögen die Scher-ben Stück für Stück bringen den Kindern künftig Glück.“, beendete und gleichzeitig mit dem Hammer das Glas zerschmetterte. Eine Abordnung des Caritas-Orchesters sorgte im Anschluss für die musikalische Begleitung der Feier.

Die „KITA für ALLE“ bietet ab August Kindern im Alter von 0 Jahren bis zur Einschulung eine woh-nortnahe Förderung, Erziehung, Bildung und soziale Entwicklung unter einem Dach. Durch grup-penspezifische und gruppenübergreifende Angebote wird gewährleistet, dass alle Kinder sowohl die ihnen angemessene Förderung erhalten als auch an der Gemeinschaft im Kindergarten teilha-ben, voneinander lernen und Freundschaften mit Kindern aus ihrer Nachbarschaft schließen kön-nen. Das großzügige Außengelände mit altem Baumbestand bietet zudem ausreichend Platz für einen Abenteuerspielplatz, der zum Spielen und Lernen anregt. Eingerichtet werden hier eine Krippengruppe für 15 Kleinkinder, eine Kindergartengruppe für 25 Kinder, eine Integrationsgruppe für 14 Regelkinder und vier Kinder mit Förderbedarf, eine Gruppe mit dem Schwerpunkt Heilpäda-gogik für acht Kinder und eine Gruppe mit dem Schwerpunkt Sprachheilpädagogik für ebenfalls acht Kinder eröffnet.

Gleichzeitig bildet die „KITA für ALLE“ als Familienzentrum eine wertvolle Ressource für Familien vor Ort, da dort, nach Vereinbarung auch niedrigschwellige Beratungsangebote, Elternkurse, Spielkreise, Selbsthilfegruppen und ähnliches von externer Anbietern, wie beispielsweise dem Katholische Bildungswerk Friesoythe, durchgeführt werden können.
Neben der Kita auf der linken Seite des Gebäudes werden auf der rechten Seite des Kompetenz-zentrums Räumlichkeiten für ambulante Förderungen und Therapien sowie Beratungen errichtet. Ansiedeln werden sich hier unter anderem die Früherkennung, Frühförderung, Physiotherapeuti-sche Ambulanz, Logopädie und das AutismusZentrum Friesoythe des Caritas-Vereins.

Nachdem der Familienentlastende Dienst (FED) im vergangenen Jahr das angemietete FED-Haus in Altenoythe aufgrund von Renovierungsbedarf und fehlender Barrierefreiheit aufgeben musste, wird er nun ebenfalls einen Gebäudeteil des neuen Kompetenzzentrums beziehen und damit wie-der Betreuung mit Übernachtungsmöglichkeiten im Nordkreis des Landkreises Cloppenburg an-bieten können. An den Wochenenden und in den Ferien ist es dem FED somit künftig möglich, zu-sätzliche Betreuungs- und Gruppenangebote für Kinder und Jugendliche mit Beeinträchtigung innerhalb des Kompetenzzentrums zu schaffen. Das weitere Betreuungsangebot gibt Familien eine optionale Entlastungsmöglichkeit, beispielsweise im Krankheitsfall, während Urlaubs- und Feri-enzeiten sowie bei beruflichen und privaten Terminen.

Weitere Informationen und Anmeldung:
Heike Büter-Block
Telefon: 04472 / 87 84
Mobil: 0151 / 12 61 08 61
E-Mail: heike.bueter-block@caritas-altenoythe.de