Navigation

Jetzt im Saterland: “Meine Stimme für Inklusion”

Eröffnung-Ausstellung-Saterland

Im September sind die Portraits, Zitate und Gedanken der teilnehmenden Personen mit Beeinträchtigung im Rathaus im Saterland ausgestellt.

Einen Monat lang können Interessierte nun im Rahmen des „Museum des Monats“ die Ausstellung „Meine Stimme für Inklusion“, die anlässlich des europäischen Protesttags zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung gestaltet wurde, im Ramsloher Rathaus innerhalb der bekannten Öffnungszeiten besuchen. Eröffnet wurde die Wanderausstellung, die in allen 13 Kommunen des Landkreises Cloppenburg ihren Platz finden wird, am Dienstag, 31.08.2021 von Saterlands Bürgermeister Thomas Otto, den stellvertretenden Bürgermeister:innen Marianne Fugel, Rainer Fugel und Leonhard Rosenbohm, den Projektteilnehmenden Nadine Thieken und Sascha Deeken, sowie Irene Block, Projektkoordinatorin und Seelsorgerin beim Caritas-Verein Altenoythe. „Am besten wäre es sicherlich, wenn wir diese Ausstellung gar nicht mehr bräuchten und das Thema Inklusion in unserer Gesellschaft selbstverständlich wäre.


Der Caritas-Verein Altenoythe e.V. hat Anfang des Jahres Menschen mit Beeinträchtigung unterschiedlicher Altersstruktur und Lebenssituation im Landkreis Cloppenburg befragt, wo sie Verbesserungsbedarf im Bereich Inklusion sehen. Unter dem Motto „Inklusion bedeutet für mich …“ wurden dabei 33 verschiedene Stimmen und Meinungen eingefangen. Diese ganz persönlichen Anliegen zum Thema gelingende Inklusion werden nun zusammen mit Portraitbildern der Verfasser in der Wanderausstellung „Meine Stimme für Inklusion“ präsentiert. Die genannten Bedürfnisse reichen unter anderem von mehr Akzeptanz und Respekt über barrierefreie Bahnsteige, offene Vereins-, Kunst- und Kulturangebote für alle sowie ausgebaute Fahrradwege bis hin zu vermehrtem Einsatz von Sprechknöpfen und Symbolen zur Orientierung im öffentlichen Raum.

Einrichtungsfinder

Eine Auflistung unserer Einrichtungen.