Projekt „Gelingende Kommunikation“ gestartet

Der Verbund „Die Vielfalter – Experten für Teilhabe“ hat in diesem Jahr mit großer Unterstützung von Aktion Mensch das dreijährige Projekt „Gelingende Kommunikation“ begonnen.

Acht Träger der Behindertenhilfe von Papenburg bis Osnabrück, von Nordhorn bis Vechta und Altenoythe haben in den vergangenen Jahren im Rahmen eines vom Land Niedersachsen geförderten Modellprojekts gemeinsame Standards zu „Gelingender Kommunikation“ entwickelt. Diese sind nicht nur für die ca. 16.000 Klienten und 6.600 Mitarbeitende von Bedeutung, sondern sie wirken auch in das Umfeld hinein. Es sind die ganz normalen kleinen Dinge, die zur Lebensqualität beitragen und im Alltag zählen: zum Bäcker gehen, Sport- und Freizeitangebote nutzen, ein Restaurant, eine Arztpraxis oder die Apotheke aufsuchen und Vieles mehr. Die Gesamtkoordination des Projekts erfolgt durch die Heilpädagogische Hilfe Bersenbrück unter Beteiligung von acht Trägern der Behindertenhilfe sowie einer Vertreterin des Werkstattrates der Regionalen Arbeitsgemeinschaft der Werkstätten.

Zur Umsetzung der Standards in seinen Einrichtungen sowie innerhalb des Sozialraums hat der Caritas-Verein Altenoythe e.V. nun die Arbeitsgruppe GK (Gelingende Kommunikation) ins Leben gerufen. Diese setzt sich zusammen aus dem Projektkoodinator Bernhard Hempen und die drei Projektbeauftragten Jana Gerlach, Rike Mastall und Marion Wehr. Zunächst sollen die bereits entwickelten Standards, z.B. in den Bereichen Gebärden, Leichte Sprache, Symbole/Piktogramme und elektronische Kommunikationshilfen in Leuchtturmeinrichtungen des Vereins umgesetzt werden, bevor sie flächendeckend im Caritas-Verein eingeführt werden und Kooperationspartner aus dem Sozialraum, wie der Landkreis und die Pfarrgemeinde, diesbezüglich beraten und unterstützt werden. Die drei Leuchtturmeinrichtungen sind das Wohnheim Raphael für den Bereich Wohnen und VielfaltLEBEN, die Werkstatt Cloppenburg für den Bereich Arbeit und die Sophie-Scholl-Schule für den Bereich Kinder/Jugend.