i-cup-2016-teilnahme-fed-2

Fairnesspreis für FED-Fußballer

Das inklusive Turnier, I-Cup 2016 in Bremen, bot viele Begegnungen auf Augenhöhe.

Am 10. September war es für die beiden Fußballmannschaften des Familienentlastenden Diensts (FED) aus Cloppenburg bzw. Bösel endlich soweit: Schon in der Frühe ging es mit dem Bus nach Bremen zur siebten Auflage des „I-Cups“ 2016, der unter anderem von Werder Bremen, Special Olympics Bremen, dem Bremer Jugendring sowie dem Sportgarten organisiert wurde. Hierauf hatten die Kinder und Jugendlichen mit Handicap schon lange hingefiebert und trainiert.

Der I-Cup trägt die Idee bereits in seinem Namen: Barrieren im Kopf einreißen und Berührungsängste abbauen – kurzum: Inklusion leben. „Das beginnt schon bei der Einteilung der Mannschaften“, sagt Mit-Organisator Jan Bannas vom Sportgarten. „Kategorien wie mit oder ohne Behinderung haben wir gar nicht“, erklärt Michael Arends von Werder Bremen.
Am Turnier nahmen, neben den beiden FED-Fußballgruppen des SC Sternbusch aus Cloppenburg und des SV Bösel, auch die „Youngstars Werder Bremen“, deren Kicker ebenfalls Kinder und Jugendliche mit Beeinträchtigungen sind, sowie weitere Jugendfußballgruppen und zwei Flüchtlingsgruppen teil. „Das Besondere an dem Turnier ist, dass jeder mitspielen kann, unabhängig von Leistung oder anderen Eigenschaften.“, berichtet der FED-Trainer Jens Fabian zufrieden.

Angefeuert von ihren Eltern und Geschwistern gaben die Spielerinnen und Spieler der beiden FED-Mannschaften auf dem Fußballplatz ihr Bestes und schossen natürlich auch das eine oder andere Tor. „Es war überwältigend zu sehen, dass im Umgang miteinander sich alle auf selber Augenhöhe begegneten. Leistungs- und Sprachunterschiede spielten keine Rolle.“, freut sich FED-Trainerin Rike Bahlmann.

Sieger des Turniers wurden die beiden Mannschaften zwar nicht. Jedoch errang die FED-Fußballgruppe des SC Sternbusch den 1. Preis in der Kategorie Fairness. Gleich dahinter auf Platz 2 wurde die FED-Fußballgruppe des SV Bösel aufgerufen. Als Preis hierfür erhielt die erstplatzierte Mannschaft 12 Bundesliga-Karten für das Spiel SV Werder Bremen gegen Wolfsburg. Die Zweitplatzierten konnten sich auf 12 neue Fußballbälle freuen, die dann auch direkt getestet wurden.

Die Teilnahme an dem I-Cup 2016 ermöglicht hat den beiden FED-Mannschaften der Spendenaufruf „Jedes Tor des SC Sternbusch zählt“ der 1. Herren des SC Sternbusch im Frühjahr unter der Regie von Timo Frings. „Mit dieser Aktion wollten wir, von der 1. Herren, die FED-Fußballgruppe unterstützen. Es ist schön zu sehen, mit wie viel Begeisterung und Engagement die Spielerinnen und Spieler auf dem Feld aktiv sind.“, so Frings

„Alle spielen Fußball, treffen alte Freunde oder lernen neue Leute kennen, egal ob mit oder ohne Handycap. Das ist es, was Inklusion ausmacht.“, fasst FED-Koordinatorin Silvia Bludau den Tag zusammen.