Einweihung nach Sanierung und Erweiterung

Im Mai 2014 startete die umfangreiche Sanierung und Erweiterung des Seniorenwohnheimes St. Ansgar am Neuenkampsweg in Friesoythe. Nun, knapp 2 Jahre später, ist die komplette Baumaßnahme inklusive des Anlegens der Außenanlagen abgeschlossen und die Bewohner haben sich in den neuen Räumlichkeiten eingelebt.

Um diesen Bauabschluss entsprechend zu würdigen, wurde das Wohnheim St. Ansgar am 1. Juli 2016 offiziell eingeweiht. Mit dabei waren neben den Bewohnern, Nachbarn und weiteren geladenen Gästen unter anderem Pfarrer Ulrich Bahlmann, Michael Bode (Vorstand), Rita Moormann (Einrichtungsleiterin), Edmund Sassen (1. Vorsitzender) und Irene Block (Seelsorgerin).

 

Das Ergebnis der Baumaßnahmen ist nicht nur von außen klar erkennbar. Neben der modernen und hellen Gestaltung der Zimmer und Aufenthaltsbereiche, konnten neue Aufenthaltsräume wie beispielsweise der Meditationsraum geschaffen werden. Ein großzügiger Eingangsbereich und breite Flure geben der Einrichtung eine besondere Note. Zudem wurden zwei Zimmer für das Kurzzeitwohnen in das Raumkonzept integriert. Diese Zimmer stehen als gesondertes Angebot für erwachsene Menschen mit Beeinträchtigung bereit, die in der Regel zu Hause wohnen. Für die betreuenden bzw. pflegenden Angehörigen bietet das Kurzzeitwohnen eine große Entlastungsmöglichkeit für einen vorübergehenden Zeitraum, der zum Beispiel für einen Erholungsurlaub genutzt werden kann. Insbesondere dient das Angebot aber auch zur Sicherung der Betreuung und Pflege im Krankheitsfall des pflegenden Angehörigen. Aufgrund gestiegener Anfragen im Bereich vorübergehender Betreuung, sei es mittlerweile wichtig geworden, ein solches Angebot vorzuhalten.

Auch die im Wohnheim St. Ansgar befindliche Tagesstruktur für Senioren und vorzeitig alternden Menschen mit Beeinträchtigung wurde mit einem Anbau um rund 32 m² erweitert. Dadurch konnten zusätzlich ein Aktivraum sowie ein Hauswirtschaftsraum an die Tagesstruktur angegliedert werden. Der Aktivraum wird von den Gästen der Tagesstruktur zum Beispiel als Rückzugsmöglichkeit genutzt oder dort werden individuelle oder gruppenbezogene tagesstrukurierende Angebot vorgehalten. Zudem wurde das Gebäude in dem Zuge der Bauarbeiten natürlich komplett energetisch saniert.